Wie rum denn nun: in welcher Richtung wir den Euro Velo 10 fahren

21. April 2017

Beim Mountainbiken ist es ein Evergreen, dass wir immer versuchen Strecken zu finden, die sowohl auf dem Hin- wie Rückweg bergab gehen. Auf dem Trekkingrad um die Ostsee wird die Sache leider auch nicht einfacher als im benachbarten Waldgebiet…
Zugegeben: zunächst hielt ich die Frage nach der Richtung für vernachlässigbar* (positiv formuliert). Aber wenn man genauer hinschaut, gibt es doch ein paar Punkte zu beachten.

 

Wetter

Wir fahren von Anfang Mai bis Ende Juni und da ist in Skandinavien -ähnlich wie in Deutschland- Frühling. Also schauten wir uns die Klimadiagramme an und fanden die tiefsten Temperaturen in Helsinki bzw. Tallinn (Minimum: 6°C). Da wir beide schon Schlafsäcke haben und ungern nachts frieren, würden wir gerne nach dem Frost dort vorbeikommen.

Wind

Nina hat sich ziemlich ausgiebig damit befasst und auf nautischen Seiten herausgefunden dass der Wind tendenziell aus West/Südwest kommt. Aus Motivationsgründen wollen wir Rückenwind lieber zu Beginn (sprich: DK/SWE) mit der Konsequenz des Gegenwinds zum Schluss in Polen. Den kompensieren wir dann mit unserer Monsterkondition…

Öffentlicher Transport

Durch Zufall sind wir hierauf erst aufmerksam geworden aber in Schweden ist es in der Staatsbahn (SJ) tatsächlich nicht gestattet Fahrräder zu transportieren (es gibt ein paar Strecken, die hier eine Ausnahmen bilden)! Sollten wir gegen Ende der Reise jedoch merken, dass wir ein Zeitproblem bekommen, würden wir gerne mit der Bahn abkürzen.

Aus diesen Gründen haben wir uns dafür entschieden den Rundkreis im Uhrzeigersinn zu fahren. So wie eigentlich fast alle, von denen wir gelesen haben (lame!).

(*) ja, Nina, du hattest Recht. Wo kann man die Schriftart hier auf winzig stellen?

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Go top